Investitionsbegünstigungen

Das Einkommensteuergesetz (EStG) kennt bzw. kannte zur Förderung von Investitionen folgende Steuerbegünstigungen:

  • Investitionsfreibetrag,
  • Investitionszuwachsprämie,
  • Freibetrag für investierte Gewinne und
  • Übertragung stiller Reserven

Ist-Besteuerung

Unter Ist-Besteuerung wird entsprechend dem Umsatzsteuergesetz die Besteuerung von vereinnahmten Entgelten verstanden.

Incentive-Reise

Dies sind vom Arbeitgeber bezahlte Reisen,  um Arbeitnehmer für bestimmte Leistungen zu belohnen. Beim Arbeitnehmer liegt grundsätzlich ein geldwerter Vorteil aus dem Dienstverhältnis vor, sofern die Reise einschlägigen Touristikreisen entspricht. Wird die Incentive-Reise vom eigenen Arbeitgeber gewährt, so ist der Sachbezugswert (Preis der Reise inklusive Umsatzsteuer) im Wege des Lohnsteuerabzuges zu versteuern. Wird die Incentive-Reise hingegen von einem Dritten (z.B. Geschäftspartner des Arbeitgebers) gezahlt, so ist der geldwerte Vorteil im Allgemeinen im Rahmen der Veranlagung zu erfassen.

Instandhaltung – Instandsetzung – Herstellungskosten bei Vermietung

Bei Vermietungen von Liegenschaften im Privatvermögen taucht sehr oft die Frage auf, was ist Instandhaltung, was ist Instandsetzung und was ist die Herstellung von Teilen der Liegenschaft.

Instandhaltung – Sofortabzug der aufgewendeten Kosten möglich. Die Merkmale der Instandhaltung sind keine wesentliche Verlängerung der Nutzungsdauer, keine wesentliche Erhöhung des Gebäudenutzwertes   und die Instandsetzung bei höherer Gewalt.
Üblicherweise sind dies laufende Wartungsarbeiten, Reparaturarbeiten  z.B. das Ausmalen eines Stiegenhauses oder von Räumlichkeiten, Fassadenfärbelung ohne Erneuerung des Außenputzes, Ausbesserungsarbeiten, Beseitigung von Sturm- und Hagelschäden;

Instandsetzungsarbeiten stellen auch keine Wesensänderung dar, haben jedoch eine mehr als 50 %ige Verlängerung der Nutzungsdauer zur Folge. Dies sind z.B.: der Austausch von Fenstern und Türen, des Daches oder des Dachstuhls oder der Stiegen, Einziehen von Zwischenwänden oder Zwischendecken, Unterböden, die Errichtung von Aufzugs- oder Heizungsanlagen, Installationsarbeiten, die Trockenlegung von Mauern, die Erneuerung des Außenputzes mit Wärmedämmung, energiesparende Investitionen.
Bei den Instandsetzungsarbeiten gibt es die Möglichkeit der Sofortabsetzung, aber auch Verteilung auf 10 Jahre mit Antrag.

Die Herstellung ist üblicherweise die Vergrößerung des Gebäudes, die Änderung der Wesensart und  Instandsetzungen, die über die Verbesserungsmaßen hinausgehen. Diese Herstellungsaufwendungen sind zu aktivieren und auf die Restnutzungszeit aufzuteilen. Sie führen zur Verbesserung der Wohnraumqualität, dies sind z.B. der Dachbodenausbau, eine Aufstockung, eine erstmalige Installation von technischen Anlagen  z.B: Zentralheizung oder Aufzug, Zu- und Aufbauten, Wohnungszusammenlegungen, Änderung der Raumaufteilung im Haus u.a.m.

Inventar

das Inventar ist die Aufstellung des dem Unternehmen gewidmeten Vermögens.

Inventur

Unter Inventur versteht man die jährliche Aufstellung durch Zählen, Messen und Wiegen des gesamten Vorratsvermögens nach Art, Menge und Wert. Diese Bestandsaufnahme ist zusammen mit der Bewertung aller anderen Vermögensgegenstände und Schulden (Inventar) ein wesentlicher Bestandteil der Gewinnermittlung durch Betriebsvermögensvergleich.