9. Juni 2017

Vorsteuerabzug: Überprüfung des Vertragspartners notwendig

Das Vorliegen einer formal ordnungsgemäßen Rechnung ist Voraussetzung für den Abzug der Vorsteuer. Der Verwaltungsgerichtshof vertritt in diesem Zusammenhang eine strenge Ansicht.

Nach der Rechtsprechung steht bei mangelhaften Rechnungen selbst dann kein Vorsteuerabzug zu, wenn die Leistung tatsächlich erbracht wurde und der gesamte Rechnungsbetrag inklusive Umsatzsteuer vom Vertragspartner bezahlt wurde.

Um den Verlust des Vorsteuerabzuges zu vermeiden, empfehlen wir daher, neben sämtlichen Rechnungsmerkmalen insbesondere auch die Gültigkeit der UID-Nummer Ihres Geschäftspartners zu überprüfen. Im Rahmen des zweistufigen UID-Bestätigungsverfahrens kann die Gültigkeit der UID-Nummer überprüft und zugleich der zur jeweiligen UID-Nummer registrierte Unternehmername und seine Adresse abgefragt werden.

Die UID-Nummer muss als gültig bestätigt werden, Unternehmername und Adresse mit der Rechnung übereinstimmen.

Die Abfrage kann über FinanzOnline oder über die Homepage http://ec.europa.eu/taxation_customs/vies vorgenommen werden. Es liegt in der Entscheidung des Unternehmers und seinem pflichtgemäßen Ermessen, ob er alle oder nur neue Kunden überprüft oder wie oft die UID-Nummer während der gesamten Geschäftstätigkeit kontrolliert wird.

ECA-Steuertipp:
Überprüfen Sie Vertragspartner bereits im Vorfeld des Geschäftsabschlusses, um den Verlust des Vorsteuerabzuges zu vermeiden. Bewahren Sie die Ergebnisse der Abfragen auf.