2. Juli 2020

Update zur Corona-Kurzarbeit

In den letzten Wochen und Monaten wurde beim Bundesministerium für Finanzen eine sogenannte „Taskforce“ eingerichtet, die die ungeklärten Fragen zur Abrechnung der COVID-19 Kurzarbeit zu lösen bzw. zu verhandeln versuchte.

Seit einigen Tagen liegen nun die ersten Ergebnisse vor, um die korrigierten, endgültigen Abrechnungen der COVID-19 Kurzarbeitszeiträume vornehmen zu können.

Unter folgendem Link https://www.bmafj.gv.at/Services/News/Coronavirus/FAQ–Kurzarbeit.html bzw. in einem Leitfaden informiert das Bundesministerium für Arbeit, Familie und Jugend über die derzeit geltenden Maßnahmen im Zusammenhang mit dem Coronavirus, insbesondere im Hinblick auf Arbeitsrecht, Arbeitsschutz und die neuen Regelungen zur Kurzarbeit.

Unser Softwareanbieter BMD arbeitet bereits intensiv an der Umsetzung dieser Ergebnisse im Personalverrechnungsprogramm.
Die Auslieferung der adaptierten Programme wird voraussichtlich in der zweiten Julihälfte erfolgen.

Damit wir in der Personalverrechnung für Ihre Dienstnehmer mit Ende Juli die Korrektur und Aufrollung der bisher abgerechneten Kurzarbeitszeiträume vornehmen können, benötigen wir die vollständigen Arbeitszeitaufzeichnungen für die jeweiligen Monate. Wenn Sie uns diese nicht schon laufend übermittelt haben, ersuchen wir Sie dies sobald als möglich nachzuholen.

Nachdem die Programme ausgeliefert und unsere Mitarbeiterinnen eingeschult sind, werden sie sich intensiv und ausschließlich um die Abrechnungen kümmern.
Trotzdem bitten wir schon jetzt um Ihr Verständnis, wenn es zu zeitlichen Verzögerungen kommt.

Für Rückfragen stehen wir Ihnen natürlich wie immer gerne zur Verfügung.