ECA-Schreiner und Stiefler Steuerberatungsgruppe

Steuerberater und Wirtschaftstreuhand Krems an der Donau

Mit 1. März 2014 wird der Höchstwert für den Sachbezug für Dienstautos von bisher EUR 600,00 auf EUR 720,00 im Monat angehoben.

Eine entsprechende Änderung der Sachbezugsverordnung wurde am 19. Februar 2014 vorgenommen. Damit kann es beim Dienstnehmer zu einer Verteuerung aus der zusätzlichen Lohnsteuerbelastung von monatlich EUR 60,00 (50 % Grenzsteuersatz auf den Erhöhungsbetrag von EUR 120,00) kommen.
Werden pro Monat durchschnittlich maximal 500 km privat gefahren, sind künftig maximal EUR 360,00 (bisher EUR 300,00) als Sachbezug anzusetzen. Von der Erhöhung sind Dienstautos mit Anschaffungskosten von über EUR 40.000,00 betroffen. Bei Anschaffungskosten bis EUR 48.000,00 ist der neue Sachbezugswert mit 1,5 % bzw. 0,75 % der Anschaffungskosten zu berechnen. Ab Anschaffungskosten über EUR 48.000,00 sind generell die Höchstwerte maßgeblich.