ECA-Schreiner und Stiefler Steuerberatungsgruppe

Steuerberater und Wirtschaftstreuhand Krems an der Donau

Nicht selten kommt es vor, dass Gesellschafter durch Gewährung eines Darlehens der Gesellschaft liquide Mittel zuführen.


Befindet sich die Gesellschaft zum Zeitpunkt der Darlehenszusage bereits in einer finanziellen Krise, könnte dieses Darlehen als sogenanntes „eigenkapitalersetzendes Gesellschafterdarlehen" angesehen werden mit der Folge, dass

• Rückzahlungen und Zinszahlungen erst nach Beendigung der Krise erfolgen dürfen,

• im Falle einer Insolvenz das Gesellschafterdarlehen wie Eigenkapital behandelt wird, was zum Verlust des gesamten aushaftenden 
  Betrages führen kann,

• die Forderung des Gesellschafters nachrangig gegenüber anderen Forderungen behandelt wird und

• steuerlich ein verdecktes Eigenkapital festgestellt werden könnte, für das eine Gesellschaftsteuer in Höhe von 1 % zu entrichten ist.

Diese Regelungen normiert das Eigenkapitalersatzgesetz (EKEG). Dieses dient dem Schutz der Gläubiger und ist bei Kapitalgesellschaften, bei Genossenschaften mit beschränkter Haftung und bei Personengesellschaften anzuwenden, bei denen keine natürliche Person unbeschränkt haftet.

Als Gesellschafter im Sinne des EKEG gelten jene, die Kontrolle über die Gesellschaft ausüben können oder die eine Beteiligung von mindestens 25 % halten oder die sich hinsichtlich der Gewährung eines Darlehens absprechen, auch wenn die einzelnen Gesellschafter für sich betrachtet die qualifizierte Beteiligung nicht erfüllen.

Auch Dritte können von den Bestimmungen betroffen sein, wenn sie aufgrund sonstiger Verträge einen beherrschenden Einfluss auf die Gesellschaft ausüben können.

Die Gesellschaft befindet sich in der Krise, wenn Zahlungsunfähigkeit oder Überschuldung gegeben sind, oder wenn die Eigenmittelquote unter 8 % und die fiktive Schuldentilgungsdauer über 15 Jahre liegen.

ECA-Steuertipp:

Im Zuge der Gestaltung von Finanzierungen im Krisenfall ist zu prüfen, ob Tatbestände des EKEG erfüllt werden und damit allfällige Rückzahlungsvereinbarungen auch in der vorgesehenen Form umgesetzt werden können.