ECA-Schreiner und Stiefler Steuerberatungsgruppe

Steuerberater und Wirtschaftstreuhand Krems an der Donau

 

Der Ministerrat hat am 21. Juni 2016 einige Erleichterungen zur Registrierkassenpflicht, vor allem für gemeinnützige Vereine, Vereinsfeste und Umsätze im Freien beschlossen.

 

 

  Die wichtigste Neuerung für Unternehmen sind:

  • Verschieben des Inkrafttretens für die verpflichtende technische Sicherheitseinrichtung von Registrierkassen von 1.1.2017 auf 1.4.2017.
  • Erzielen Unternehmen einen Teil ihrer Umsätz außerhalb von festen Räumlichkeiten, sollen diese Umsätze - losgelöst vom Gesamtumsatz -von der Registrierkassenpflicht ausgenommen werden, wenn sie EUR 30.000,-- nicht überschreiten (Kalte-Hände-Regelung).

Alle anderen Neuerungen betreffen gemeinnützige Vereine, Vereinsfeste und Umsätze im Freien. Die angekündigten Erleichterungen halten sich damit für den unternehmerischen Bereich in Grenzen.

ACHTUNG: Es gilt bereits Registrierkassenpflicht! Ausgenommen sind nur jene Unternehmen, deren Gesamtumsatz bisher UNTER 15.000 Euro liegt (davon 7.500 Euro in bar).

Die Veröffentlichung der Regierungsvorlage wird demnächst erwartet.
Detaillierte Informationen sind derzeit unter folgendem Link auf der BMF-Homepage abrufbar. https://www.bmf.gv.at/aktuelles/Registrierkassen_Erleichterungen.html