ECA-Schreiner und Stiefler Steuerberatungsgruppe

Steuerberater und Wirtschaftstreuhand Krems an der Donau

Der im November 2015 veröffentlichte Erlass zur Registrierkassenpflicht wurde nun noch ergänzt.

Für die Sparte Einzelhandel sowie die Sparte Markt-, Straßen- und Wanderhandel bzw. vergleichbare andere gewerblich tätige Unternehmer gibt es nun eine zeitlich befristete Erleichterung: Einzelhandelsunternehmer, insbesondere auch Markt-, Straßen- und Wanderhändler, und andere gewerblich tätige Unternehmer, die Waren verschiedener Hersteller beschaffen, zu einem Sortiment zusammenfügen und an Endverbraucher verkaufen, erfüllen in einer Übergangsphase bis 31.12.2020 die Einzelaufzeichnungs-, Registrierkassen- und Belegerteilungspflicht auch dann, wenn sie die Warenbezeichnung in der zu verwendenden Registrierkasse eingeschränkt bis auf 15 Warenbezeichnungen erfassen und entsprechend dieser Erfassung auf den Belegen ausweisen.

Diese Erleichterung gilt nur dann, wenn man nicht per 31.12.2015 über ein Warenwirtschafts- bzw. Kassensystem verfügt hat, das die handelsübliche Bezeichnung gemäß des Registrierkassenerlasses vom November 2015 ausweisen kann. Verlangt der Kunde eine Rechnung, so ist diese gemäß Umsatzsteuergesetz – also unter Angabe aller gesetzlich vorgeschriebenen Rechnungsmerkmale – auszustellen.