ECA-Schreiner und Stiefler Steuerberatungsgruppe

Steuerberater und Wirtschaftstreuhand Krems an der Donau

Um Kinderbetreuungskosten bis zu EUR 2.300,00 pro Kind und Kalenderjahr steuerlich als außergewöhnliche Belastung geltend machen zu können, müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllt werden.

Besonders wesentlich ist dabei, dass die Betreuung in einer institutionellen privaten oder öffentlichen Kinderbetreuungseinrichtung erfolgt oder durch pädagogisch qualifizierte Personen, ausgenommen haushaltszugehörige Angehörige.

Gerade bei Familienangehörigen legt die Finanz jedoch strenge Maßstäbe an. So ist in einer auch nach außen erkennbaren Vereinbarung die qualifizierte Ausbildung, das zeitliche Ausmaß der Kinderbetreuung und das dafür zu zahlende Entgelt festzulegen. Der daraus resultierende „Stundenlohn" müsste jenem von Haushaltshilfen oder Tageseltern entsprechen, d.h. fremdüblich sein.